#mobilityexperts

Fünf Fragen an... Christoph von Meyer

Veröffentlicht am 8.7.2022
Portrait von Christoph von Meyer

Herr von Meyer, Sie sind seit Februar Leiter der Abteilung Vertrieb und Marketing bei Alphabet Deutschland. Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?

Der Mobilitätssektor bietet aktuell eine Vielzahl an interessanten Themen und Möglichkeiten. Wir befinden uns mitten in der Transformation hin zu einer möglichst nachhaltigen und dabei flexiblen Mobilität. Alphabet ist dank der langjährigen Expertise in Hinblick auf Kernthemen wie Elektromobilität, Rent-Lösungen sowie digitale Services einer der Treiber auf dem Markt und ich freue mich, den laufenden Prozess mitgestalten zu können. Das übergeordnete Ziel ist es, unsere Kunden umfassend bei ihrer individuellen Transformation zu begleiten und ihnen Lösungen zu bieten, die ihren Mobilitätsalltag nachhaltig erleichtern – getreu unserem Motto: „Your Mobility. Made easy.“
Parallel geht es natürlich auch darum, unsere Position am Markt weiter zu stärken, indem wir unser Leistungsspektrum kontinuierlich ausbauen.

Sie haben es angesprochen: Alphabet macht es sich zur Aufgabe, die Mobilität der Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Wie gehen Sie dieses Vorhaben an?

Für uns ist es entscheidend, Lösungen zu gestalten, die individualisierbar sind und sich leicht in die unterschiedlichen Unternehmen und ihre Strukturen integrieren lassen. Im Zentrum steht die Vereinfachung des Mobilitätsalltags. Hierbei müssen beide Perspektiven betrachtet werden – die der Fuhrparkverantwortlichen und die der Dienstwagenfahrerinnen und -fahrer. Es gilt, ihre Bedürfnisse bestmöglich in Einklang zu bringen – Convenience ist das Stichwort. Die Digitalisierung ist in dieser Hinsicht eines der Schlüsselthemen. Daher bietet Alphabet bereits seit Jahren entsprechende Lösungen wie webbasierte Reporting-Tools, einen Online-Fahrzeugkonfigurator oder auch eine Nutzer-App an. Diese IT-basierten Tools werden wir auch in Zukunft stetig weiterentwickeln. Sie sorgen für effiziente Prozesse, eine hohe Transparenz und Konnektivität. Zudem lassen sich mittels dieser Lösungen Materialressourcen einsparen und somit die tatsächlichen CO2-Emissionen eines Fuhrparks weiter minimieren.

Welche Themen beeinflussen aktuell die Unternehmensmobilität?

Es gibt drei zentrale Themen, die derzeit maßgeblichen Einfluss auf die Unternehmensmobilität haben: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Flexibilität. Die nachhaltige Ausrichtung ist für Unternehmen mittlerweile ein Hygienefaktor – die Zielsetzungen in dieser Hinsicht werden völlig zu Recht immer ambitionierter. Die Mobilität spielt dabei eine entscheidende Rolle. Es gilt, Verantwortung zu übernehmen und die CO2-Emissionen eines Fuhrparks so weit wie möglich zu verringern. Entsprechende regulatorische Vorschriften sowie die gesteigerten Anforderungen potenzieller Kunden, Investoren und der eigenen Mitarbeitenden müssen erfüllt werden. Der Umstieg auf alternative Antriebe – insbesondere auf E-Mobilität – spielt dabei eine wichtige Rolle. Alphabet verfügt in dieser Hinsicht über weitreichende Erfahrungen: Mittels unserer eMobility-Lösung AlphaElectric begleiten wir unsere Kunden bereits seit 2013 umfassend bei der Elektrifizierung und weiten beispielsweise unser Beratungsangebot kontinuierlich aus. Unser Ziel dabei ist es, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu vereinen.

Inwiefern unterstützt Alphabet seine Kunden?

Wir setzen auf einen optimalen Mix aus innovativen Lösungen und umfassender persönlicher Beratung. Die Hauptfaktoren sind aus meiner Sicht unsere Expertise, das vielseitige Portfolio an Services und der umfassende Beratungsansatz. Denn die Anforderungen unserer Kunden sind divers – eine One-size-fits-all-Lösung gibt es längst nicht mehr. Insofern geht es darum, gemeinsam Konzepte zu entwickeln, die die individuellen Bedürfnisse bestmöglich erfüllen. Wir bei Alphabet verstehen uns als zukunftsorientiertes Unternehmen, das Trends nicht nur erkennt und antizipiert, sondern auch Treiber neuer Mobilitätslösungen ist.

Was ist bei der Entwicklung nachhaltiger Business Mobility-Lösungen essenziell?

Aus meiner Sicht geht es darum, alle technischen Möglichkeiten auszuschöpfen, sie voranzutreiben und dabei immer die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen zu berücksichtigen. Denn mittlerweile geht es um deutlich mehr als TCO-Kriterien. Unternehmen benötigen persönliche Unterstützung bei der CO2-Optimierung, der Digitalisierung ihrer Prozesse und – gerade im Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen – bei der flexiblen Erweiterung ihres Mobilitätsangebots. Wir haben das Ziel, unsere Kunden umfassend bei all diesen Themen zu unterstützen und ihnen Premium-Lösungen zu bieten. Unsere langjährige Expertise, unsere Kundennähe sowie verschiedene innovative Services bilden die Grundlage, die durch den umfassenden Beratungsansatz abgerundet wird.

Verwandte Artikel und Dienstleistungen

Portrait von Markus Deusing

Fünf Fragen an… Markus Deusing