Weiter zum Hauptinhalt

#mobilityexperts

Andreas Baron, eMobility Consultant
Andreas Baron, eMobility Consultant

Fünf Fragen an…

Andreas Baron 
eMobility Consultant
 

Welche Aufgaben erfüllen Sie bei Alphabet? 

Als eMobility Consultant unterstütze ich unsere Kunden deutschlandweit dabei, ihre Flotten zu elektrifizieren. Elektromobilität bietet diverse Möglichkeiten und ist für viele unserer Kunden ein neues Gebiet. Daher ist eine ganzheitliche Beratung und Betreuung gefragt, die wir mit unserem Produkt AlphaElectric bieten können. Das Thema Elektromobilität ist der Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH so wichtig, dass es hierfür Consultants gibt, die Kunden und Interessenten persönlich bei der Elektrifizierung begleiten und ihre individuellen Fragen klären.

Was sind die häufigsten Fragen, die Kunden in Bezug auf Elektromobilität stellen?

Viele Kunden fragen sich, ob sich der Umstieg für sie lohnt, bzw. wie man am besten vorgeht. Die Elektrifizierung von Flotten bedeutet ja nicht einfach nur die Auswahl eines Fahrzeugs mit Hybrid- oder Elektromotor. Vielmehr geht es zunächst um die Analyse des Fuhrparks, die optimale Modellstrategie und die Implementierung der passenden Ladelösungen. Unsere Betreuung endet nicht mit der Installation einer Ladestation. Auch Themen wie das Last- und Lademanagement oder die Anpassung der Car Policy sind Teil unserer Serviceleistungen. Dank unserer jahrelangen Erfahrung können wir optimal beraten. Denn beim Umstieg auf Elektromobilität gilt mehr denn je unsere Philosophie: Es gibt keine Lösung von der Stange. Bei der Frage, ob sich ein Umstieg lohnt, betrachten und analysieren wir immer den individuellen Kundencase. Im nächsten Schritt liefern wir maßgeschneiderte Lösungen.

Was muss aus Ihrer Sicht bei der Elektrifizierung von Flotten besonders berücksichtigt werden?

Es ist wichtig, dass der Fahrer nicht vergessen wird. Er muss das Konzept annehmen, verstehen und letztlich auch durch das regelmäßige Laden leben. Daher ist es ganz entscheidend, wo man beispielsweise die Ladelösungen am Firmenstandort – oder auch beim Mitarbeiter zuhause – platziert. Hier möchte ich jedem Unternehmen raten, sich in den Fahrer hineinzuversetzen und mögliche Fragen vorzeitig zu beantworten. Auch die Erstellung einer eCar Policy ist notwendig. Selbstverständlich unterstützen wir unsere Kunden hierbei umfassend.

Was macht Alphabet für Sie aus?

Das Besondere ist die Nähe zu unseren Kunden. Und damit meine ich nicht nur, den persönlichen Kontakt. In den vergangenen Jahren haben wir unsere Produkte und Services gemeinsam mit unseren Kunden und ihren sich verändernden Anforderungen stetig weiterentwickelt. Ich erinnere mich an den Launch unserer eMobility-Lösung AlphaElectric im Jahr 2013. Zuvor waren die ersten Kunden auf uns zugekommen. Wir haben damals auf Basis ihrer Anforderungen ein völlig neues Produkt gestaltet, das über die Jahre stetig den Bedürfnissen angepasst und erweitert wurde. Heute bieten wir beispielsweise ein Ladesäulen-Leasing an – oder diskutieren mit einigen Kunden bereits über Themen wie das bidirektionale Laden.

Worauf kommt es bei der Gestaltung von Business Mobility-Lösungen an?

Maßgeschneiderten Lösungen sind hierbei aus meiner Sicht essenziell. Kein Unternehmen, kein dazugehöriger Fuhrpark ist wie der andere. Das bedeutet, dass eine Lösung, die für einen Kunden die richtige ist, nicht unbedingt auf den nächsten übertragen werden kann. Der Umstieg auf E-Mobilität ist beispielsweise nicht für jeden der optimale Weg.  Für die Kunden ist es also wichtig, einen starken und vor allem kompetenten Partner an der Seite zu haben, der ihren Fuhrpark analysiert und auf Basis dessen die für sie richtige Lösung gestaltet.