Weiter zum Hauptinhalt

#mobilityhero Hettich Management Service GmbH

Die Hettich Management Service GmbH setzt auf ein flexibles Mobilitätskonzept
 

Für ein Unternehmen mit internationalem Produktionsnetzwerk und einer Vorreiterrolle auf dem Weltmarkt zählt ein flexibles Mobilitätskonzept zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren – ganz besonders, wenn die Firmenzentrale in Ostwestfalen angesiedelt ist. Das Familienunternehmen Hettich aus Kirchlengern bei Bielefeld gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Möbelbeschlägen. Über 6.000 Mitarbeiter fertigen an elf Produktionsstandorten in sechs Ländern intelligente Technik für ein modernes Mobiliar. Damit sich die Einrichtungs-Experten auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, sorgt der Flottendienstleister Alphabet mit einem Fuhrpark von 240 Fahrzeugen seit Jahren für unkomplizierte Mobilität. Abgesehen von den klassischen Dienstwagen können Mitarbeiter an den Hettich Standorten in Kirchlengern, Vlotho und Frankenberg auch auf einen Pool von flexibel buchbaren Firmenfahrzeugen zugreifen. Bereits 2016 fiel bei Hettich die Entscheidung, den Bereich der flexibel buchbaren Pool-Fahrzeuge um ein innovatives CarSharing-System zu erweitern. Von der anwenderfreundlichen Buchungsmöglichkeit per App versprach sich das Unternehmen mehr Transparenz, effizientere Abläufe und eine höhere Auslastung.
Als Pionier der Corporate CarSharing-Idee auf Leasingbasis verfügt Alphabet über ein voll funktionsfähiges und ausgereiftes System mit eigener Smartphone-App, Online-Buchungsportal und RFID-Chips für den schlüssellosen Zugang zum Fahrzeug. Konnte Alphabet bislang nur Fahrzeuge von BMW mit einer integrierten Corporate CarSharing Lösung anbieten, initiierte Alphabet zusammen mit Hettich ein Pilotprojekt, bei dem Fahrzeuge aller Hersteller sowie Transporter mit einem CarSharing-Modul ausgestattet werden können. Im ersten Schritt der praktischen Umsetzung wurden in einem Workshop die einzelnen Abteilungen zur Umstellung auf das neue CarSharing-System gebrieft.  Nach der Implementierungsphase rüstete Alphabet vor Ort die Bestandsfahrzeuge mit der notwendigen Technik aus. Heute stehen den Mitarbeitern von Hettich insgesamt 15 Autos mit CarSharing zur Verfügung und bewähren sich als zeitgemäße Alternative zum reinen Individualverkehr. Den Fuhrpark-Managern bietet das Corporate CarSharing von Alphabet mit präzisen Nutzungsstatistiken mehr Planungssicherheit, etwa bei der Stationierung der Fahrzeuge. 

Das Interview mit Hettich Fuhrpark-Manager Sven Oßenbrink und Alphabet Produktmanager Jan Künnecke

Warum haben Sie sich für die Einführung von CarSharing entschieden?

Oßenbrink: Mobilität ist für uns ein wichtiger Baustein, um die Attraktivität des Unternehmens zu erhöhen und einen aktiven, wirtschaftlich sinnvollen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Das Mobilitätsverhalten in der Gesellschaft verändert sich grundlegend – besonders für die jüngeren Generationen ist Flexibilität eine Selbstverständlichkeit. Deshalb wollen wir sogar noch weiter gehen und unseren Mitarbeitern in Zukunft ein frei aufteilbares Mobilitätsbudget anbieten.

Künnecke: Die Einführung von CarSharing als erstem Schritt hin zu einer ganzheitlichen Mobilitätsstrategie finde ich sehr sinnvoll. Mit dem Corporate CarSharing bieten wir passend dazu eine innovative und flexible Plattform, die das Fundament für weitere Schritte bilden kann. Die Mitarbeiter buchen sich ein Auto nur für den Zeitraum, in dem sie es auch wirklich brauchen. Wenn ich zum Beispiel vormittags auf einen Termin fahre und zum Mittagessen wieder in der Firma bin, kann ein Kollege nachmittags den Wagen übernehmen. Man spart sich so den Verwaltungsaufwand und die Kosten für einen Mietwagen.

Sven Oßenbrink, Fuhrparkmanager, Hettich Management Service GmbH
Sven Oßenbrink, Fuhrparkmanager, Hettich Management Service GmbH
Jan Künnecke, Alphabet Produktmanager
Jan Künnecke, Alphabet Produktmanager