Weiter zum Hauptinhalt

Förderprojekte

E-Fahrzeuge

Förderung für Elektrofahrzeuge – setzen Sie bei Ihrer Unternehmensflotte jetzt auf alternative Antriebe

 

Staatliche Kaufprämie für E-Fahrzeuge
 

Was genau verbirgt sich dahinter? Was müssen Sie beachten? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt: 

Wie sieht die Förderung für Elektrofahrzeuge aus?
Gewerbliche wie auch private Käufer erhalten einen Zuschuss in Höhe von 4.000 € bei der Anschaffung eines Elektrofahrzeugs oder Brennstoffzellenfahrzeugs. Wer auf ein Fahrzeug mit Plug-in-Hybridantrieb setzt, profitiert von 3.000 € staatlicher Förderung. Die Hälfte der Fördersumme – 1,2 Mrd. € – tragen die beteiligten Hersteller. Das bedeutet für Sie: 2.000 € bzw. 1.500 € Fördersumme laufen über die Hersteller, die andere Hälfte übernimmt der Staat. Das Programm läuft maximal bis Ende 2019. 

Welche Hersteller und Modelle werden berücksichtigt?
Grundsätzlich gilt: Lediglich eFahrzeuge mit einem Basis-Listenpreis von maximal 60.000 € netto sowie einem CO2 Ausstoß von weniger als 50 g/km sind förderfähig. Zudem werden nur Fahrzeugmodelle berücksichtigt, deren Hersteller sich bereit erklären, die Hälfte der Prämie zu übernehmen. Selbstverständlich können Sie bei Alphabet Elektrofahrzeuge und PHEVs aller Marken leasen. 

Wie läuft die Abwicklung?
Der Herstelleranteil ist ein Nachlass auf das Fahrzeug mit alternativem Antrieb. Er mindert, wie andere Nachlässe auch, den Anschaffungswert und (bei Bezug aus dem Inland) die Basis für die Mehrwertsteuer. Der Herstelleranteil wirkt sich somit direkt auf die Leasingkalkulation aus.

Der Bundesanteil kann über ein Online-Formular des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden. Gewerbliche Leasingnehmer können laut Förderrichtlinie ihren Anspruch auf den Bundesanteil an den Händler oder einen Leasinggeber abtreten. Weitere Informationen bekommen Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Geschäftsstelle sowie im Merkblatt des BAFA.

Zusätzlich ist Alphabet Partner von drei eMobility-Forschungsprojekten 
 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert im Rahmen des Programms "Erneuerbar Mobil" Ihren Einstieg in die Elektromobilität. Alphabet beteiligt sich dabei gemeinsam mit seinen Projektpartnern an drei Forschungsvorhaben die das Ziel verfolgen, Elektrofahrzeuge als marktfähige Umweltinnovation in Unternehmensfuhrparks zu etablieren

Denn die Umwelteigenschaften von Fahrzeugen spielen bei der gewerblichen Beschaffung von Service- oder Flottenfahrzeugen eine wachsende Rolle. Fuhrparkbetreiber, die Fahrzeuge mit alternativem Antrieb langfristig testen und dabei deren ökologischen Nutzen untersuchen, erhalten im Rahmen der Förderung daher Investitionszuschüsse für die Beschaffung der Elektrofahrzeuge.

Erfahren Sie mehr über die drei Förderprojekte PREMIUM, ePowered Fleets Hamburg sowie InitiativE Berlin-Brandenburg und machen Sie den ersten Schritt für eine elektrische Unternehmensflotte mit alternativem Antrieb.

Bitte beachten Sie 
Sämtliche Projekte richten sich ausschließlich an Gewerbekunden mit Firmenfuhrpark. Für Privatkunden ist eine Teilnahme deshalb leider nicht möglich. Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme an einem der Förderprojekte.

Saubere Luft Hamburg
260 Elektrofahrzeuge für die Metropolregion Hamburg 

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur verfolgt Alphabet das Ziel der Integration von bis zu 260 Elektrofahrzeugen (Nutzfahrzeugen) in den Fuhrparks der Metropolregion Hamburg.

Die Analyse möglicher Nutzungshemmnisse bildet in Kombination mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen die Grundlage für die Bewertung der Potenziale von Elektromobilität in Flottenanwendungen. Auch soll auf diese Weise eine Quantifizierung des möglichen Beitrags zur Minderung der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen vorgenommen werden.

Das Projekt „Saubere Luft Hamburg“ richtet sich an Gewerbe- und Behördenkunden mit Firmenfuhrpark in der Metropolregion Hamburg.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner in der Alphabet Geschäftsstelle Hamburg.

Fleet e.Xperience
1.800 Elektrofahrzeuge und 500 Ladepunkte im gesamten Bundesgebiet

Im Rahmen des Sofortprogramms "Saubere Luft 2018 - 2020" wird das Projekt „Fleet e.Xperience  vom Umweltministerium gefördert. Es richtet sich in erster Linie an unsere Groß- und Businesskunden in Stickstoffoxid belasteten Städten des Bundesgebietes (NOx­­-Werte größer als 40 µg/m³ (= Jahresmittelwert). Gefördert werden dabei Dienstwagen mit überwiegend dienstlicher Nutzung, Mietwagen und CarSharing- Fahrzeuge, um den urbanen Wirtschaftsverkehr zu elektrifizieren.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner in der Alphabet Geschäftsstelle.

EFFICIENCY Hamburg
500 Elektrofahrzeuge für die Metropolregion Hamburg

Gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sollen im Rahmen des Projekts „EFFICIENCY Hamburg“ weitere 500 Elektrofahrzeuge auf die Straße kommen.

An dem Förderprojekt "EFFICIENCY Hamburg" können sowohl Gewerbe- als auch Behördenkunden teilnehmen, die ihre Flotte elektrifizieren möchten. 

Alphabet berät bei der Beschaffung und Leasing von Elektrofahrzeugen und Plug-In-Hybriden und steht bei der Auswahl der passenden Ladeinfrastruktur zur Seite. Projektteilnehmer können die Elektrofahrzeuge zu vergünstigten Konditionen leasen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner in der Alphabet Geschäftsstelle.

Wasserstoff- und Brennstoffzelle 

30 CEV-Fahrzeuge

Das Projekt „NIP II“ wird im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms „Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie“ durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Ziel ist die Senkung der lokalen Emissionen und damit die klimafreundliche Gestaltung des Personenverkehrs.
Das Projekt „NIP II“ richtet sich an Gewerbe- und Behördenkunden von Alphabet mit Firmenfuhrpark im Bundesgebiet. Dabei werden bis zu 30 Brennstoffzellenfahrzeuge beschafft, um die neuartige FCEV-Technologie in Flotten zu etablieren.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner in der Alphabet Geschäftsstelle.