Weiter zum Hauptinhalt
Corinne Schaerli
Corinne Schärli
Marketing & Business Development Manager
Martin Erb
Managing Director
Gastautor
Fachexperten im Auftrag von Alphabet
Kenneth Aspin
Kenneth Aspin
Sales & Marketing Director
Alain Bahni
Alain Bahni
Operations Director
Verena Domnick
Supervisor Account Management

Crowdsourcing

Mit Crowdsourcing zum perfekten Auto

Bild: Ideaconnection.com
Bild: Ideaconnection.com

Die Verbindung von Fahrzeug und Internet ist heute schon selbstverständlich und wird in Zukunft allgegenwärtig sein. Dass sich über das Internet auch komplett individuelle Fahrzeuge kreieren lassen, zeigt das sogenannte Crowdsourcing. Ein Trend, der auch der Automobilbranche innovative Möglichkeiten eröffnet.

Der Gedanke des Crowdsourcings ist zwar nicht neu, doch dank des Internets ist die Nutzung kollektiver Intelligenz schneller, global und zu jeder Zeit möglich. Via Social Media und Community-Plattformen profitieren nun auch Autohersteller vom kreativen Potenzial der Crowds aus dem Netz. Ob bei der Konstruktion, der Elektrotechnik, dem Chassis oder der Sicherheit; in verschiedensten Fachgebieten können sich Experten, User und Autofans aus aller Welt zusammenschliessen und gemeinsam mithelfen, erfolgversprechende Parameter für die Entwicklung von neuartigen und intelligenten Fahrzeugen zu definieren.

Mobilitätslösungen für die nächste Generation
Je nach Ausgangslage und Ziel des Projektes werden die gesammelten Ideen vollständig übernommen, umgesetzt oder aber einzelne, bestehende Elemente verbessert. Letztendlich bietet das «neue Geschäftsmodell» aber auch einen wichtigen Einblick in die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden und ihre Ansprüche an zukünftige Fahrzeugkonzepte. Dies haben verschiedene Hersteller der Autoindustrie erkannt und holen sich bereits seit Längerem Inputs und Inspirationen via Crowdsourcing von ihren Kunden.

2009 startete Fiat mit dem Projekt «Fiat Mio» einen Aufruf für das erste Crowdsourcing-Fahrzeug der Welt mit futuristischem Design. Aus den über 11'000 gesammelten Ideen entwickelte Fiat den zukunftsweisenden Kleinwagen Mio, der ein Jahr später an der Autoshow in São Paulo vorgestellt wurde[1]. Bei BMW können Kunden seit 2010 online eigene Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen und damit die Entwicklung von künftigen Fahrzeugen mit beeinflussen. Volvo befragte 2013 die Kunden zu Optimierungspunkten für die neue Version der «Volvo on Call»-Applikation. Diese Informationen fliessen nun in die nächste Generation Update hinein und sollen den Volvo-Fahrern die Kommunikation mit ihrem Fahrzeug noch angenehmer und einfacher gestalten[2]. Porsche hingegen suchte keine Optimierungsvorschläge, sondern liess die Community den aus ihrer Sicht perfekten Luxus-Porsche gestalten. Rund 54'000 Leute wählten aus einer Fülle an Möglichkeiten ihre persönlichen Lieblingsteile. Das Resultat ist der Porsche 911 Carrera 4S in Aqua-Blau metallic mit schwarz-weissen Rennstreifen, beleuchteten Türschwellen und weissen 20-Zoll-Felgen[3].

Die Zukunft wird zeigen, ob sich die Fahrzeugentwicklung via Crowdsourcing in der Automobilbranche durchsetzen wird. Wer weiss, wenn Fahrzeuge in Zukunft zusammen kommunizieren und selbstständig fahren, werden vielleicht auch Verbesserungen direkt vorgenommen?