Automarkt Schweiz – solid trotz rückläufiger Zahlen

Ein Halbjahresfazit ohne allzu grosse Überraschungen: Leichter Rückgang bei Neuzulassungen –Volkswagen weiterhin beliebteste Fahrzeuge – Elektroautos immer noch im Nischenbereich. Erfreulich ist die steigende Nachfrage nach Hybrid-Antrieben.

Viel hat sich nicht verändert. Per Stichtag 15.08.2016 wurden insgesamt 192'952 Personenwagen immatrikuliert. Verglichen mit dem Vorjahr entspricht dies einem geringen Rückgang von 4,7%.

Unangefochten an der Spitze der beliebtesten Autos in der Schweiz steht der Volkswagen. Mit etwas grösserem Abstand folgen BMW, Mercedes, Skoda und Audi. Fahrzeugmarken unseres nördlichen Nachbarn fahren Herr und Frau Schweizer nach wie vor am liebsten, was sich entsprechend im hohen Marktanteil von insgesamt über 40% widerspiegelt.

Aktuell gelingt es aber nur BMW und Mercedes, die Vorjahreszahlen per Mitte August zu bestätigen. Die Marken aus dem Volkswagenkonzern liegen hinter den Werten aus dem vergangenen Jahr. Audi verzeichnet beispielsweise ein Minus von etwas über 16%. Inwieweit hier der Abgasskandal einen Einfluss hat, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschliessend sagen. Viele Klagen sind weiterhin offen und entsprechend auch diverse juristische Prozesse sowie Schuldsprachen noch nicht abgeschlossen. Ganz ohne Nebenwirkungen wird dieser Vorfall jedoch kaum an den potenziellen Käufern vorbeigegangen sein.

Auch der Marktanteil der französischen Fahrzeugmodelle ist zu Mitte August von 12,2% auf 11,1% gesunken. Waren die Verkaufszahlen per Mitte März – ausser bei Citroën – noch über denjenigen des letzten Jahres, haben nun auch Peugeot und Renault deutlich an Boden verloren.

Toyota und Hyundai sind und bleiben die absatzstärksten Fahrzeuge aus dem asiatischen Raum und liegen mit ihren Werten im Falle von Hyundai exakt auf, bei Toyota sogar leicht über dem Vorjahr.

Hybrid-Antriebe auf Kurs
Elektrofahrzeuge werden auch weiter auf sehr tiefem Niveau zum Gesamtmarkt abgerufen. Ihr Anteil beträgt lediglich 0,9%, was verglichen mit dem Vorjahr eine leicht abnehmende Tendenz bedeutet. Während der Absatz für rein elektrische Fahrzeuge stagniert, ist die Nachfrage an Hybrid-Fahrzeugen (Benzin) angestiegen. Diese konnten einen Zuwachs von fast 24% verzeichnen. Dies ist sicherlich auch der Tatsache zuzuschreiben, dass die Auswahl an Fahrzeugtypen in diesem Bereich stark zugenommen hat.

Mitte des Jahres 2016 zeigen die Zahlen zwar einen gesamthaft leicht rückläufigen Markt. Trotzdem fällt beim Betrachten der alternativen Antriebe das Plus von fast 3% ins Auge. Dies lässt weiter hoffen, dass der grosse, von vielen Autoherstellern lang ersehnte Aufschwung in diesem Bereich noch kommt und sich die teuren Investitionen für die innovativen Entwickler auszahlen.

Quelle: auto-schweiz / ASTRA/MOFIS 17.08.16 / source: auto-suisse / OFROU/MOFIS 17.08.16

Tags: 
Post a comment
Your email address will not be published. Required fields are marked *
Displayed next to your comments. *
Not displayed publicly. *
If you have a website, link to it here.
Close all comments
View all comments